KTM MOTOCROSS 2017

Ein neuer 250er-Motor, neueste Chassis-Spezifikationen: Die KTM-SX-Modelle des Modelljahres 2017 stehen ab sofort bei den Händlern.

Nach der Präsentation der letztjährigen, vollständig überarbeiteten SX-Generation mit der revolutionären WP AER 48-Gabel sowie neuem Chassis und Motor im Vergleich zu den Vorgängermodellen (außer 250 SX), bringen die KTM-Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Österreich und den USA für das Jahr 2017 noch einmal neue Modelle, wie die upgedatete KTM 250 SX mit neuesten Chassis-Spezifikationen und einem neuen Motor.

Auch die KTM-Motorsportabteilung hatte dabei großen Einfluss auf die Serienproduktion, vor allem in den USA, wo das Werksteam laut Reglement mit homologierten Motorrädern starten muss. Dass Ryan Dungey mit seiner KTM 450 SX-F vor Kurzem seinen zweiten 450 Supercross-Weltmeistertitel in Folge gewann, beweist, dass die neue SX-Modellreihe besser ist als jemals zuvor.

Charakteristisch für die neuen KTM-Modelle sind Ausstattungsmerkmale wie der leichte Chrom-Molybdän-Stahl-Rahmen, Hightech-Bremsen von Brembo, leichte CNC-bearbeitete Naben mit Highend-Felgen von Excel, Dunlop Geomax MX 3S-Reifen, 'No-Dirt'-Fußrasten, ein intelligentes Luftfilterkasten-System, präzises Bodywork, Startermotor (außer 125 SX) und vieles mehr.

Weitere nennenswerte Updates für die 2017er-Modelle sind die Traktionskontrolle für alle 4-Takter, die Teil des neuen Multifunktionsschalters als Lenker ist, neue Federelemente und -einstellungen sowie neue Grafiken.

 

  • 125_SX
  • 150_SX
  • 250_SX-F
  • 250_SX
  • 350_SX-F
  • 450_SX-F
  • 50_SX
  • 50_SX_MINI
  • 65_SX
  • 6ontop-header
  • 85_SX_17_14
  • 85_SX_19_17
  • KTM_250_SX-F_MY_2017
  • KTM_450_SX-F_MY_2017

 

Neuheiten für das Modelljahr 2017

• Neues 250 SX-Modell
• Neuer Multifunktionsschalter am Lenker, mit dem der Fahrer die neue Traktionskontrolle und Launch-Control aktivieren kann, während er ein alternatives Mapping des Motormanagements auswählt
• Neu designte obere Gabelbrücken für eine verbesserte Gabelfunktion
• Neue Federbein-Einstellung für mehr Vertrauen des Fahrers in das Motorrad
• Mitgelieferte Luftpumpe für die AER 48-Luftfedergabel
• Betriebsstundenzähler
• Überarbeitete Gabelaußenrohre der AER 48-Luftgabel mit besseren Biegeeigenschaften, geschmeidigerem Lauf und geringerer Reibung, Gewichtsreduktion von 265 g
• Neue Grafiken
• Neuer Sitzbank-Bezug für besseres Gefühl und verbesserten Grip
• Neues Resonator-System für die 450 SX-F mit Flow-Design-Krümmer sowie eine neue Auspuffanlage für die 250 SX
• Neue seitliche Zylinderkopfhalterungen aus Aluminium halten den Motor der 4-Takt-SX-Modelle sicher im Rahmen

Joachim Sauer (KTM-Offroad-Produktmanager): „Letztes Jahr haben wir eine neue Generation unserer SX-Modelle vorgestellt, aber für dieses Jahr haben wir uns jedes einzelne Teil an jedem Modell noch einmal genau angeschaut und haben überlegt, was wir verbessern können. Außerdem präsentieren wir eine brandneue 250 SX, die im letzten Jahr nicht alle Updates erhielt. Unsere Motorräder profitieren stark vom Einfluss unserer Motorsport-Abteilung, ein entscheidender Faktor für die zahlreichen Innovationen.“


Die Garantieleistung für alle SX-Modelle des Jahrgangs 2017 wird auf sechs Monate verlängert.

6ontop header

Für die direkten Derivate der weltweit erfolgreichsten Motocross- und Supercross-Motorräder der in Mattighofen gefertigten SX-Modellfamilie, erweitert KTM mit Start der Generation 2017 die werksseitigen Garantieleistungen auf sechs Monate. Die gesamte Palette profitiert vom letzten Entwicklungsstand der Bereiche „Motorsport“ und „Serienentwicklung“ und gibt diesen nun mit den deutlich verbesserten Service- und Garantieleistungen direkt an die Kunden der aktuellen KTM-Motocross-Modelle weiter, auch mit dem Ziel, optimale Betreuung für die weltweit riesige Zahl von KTM-SX-Fahrern bis hin zum Wettbewerbsfahrerlager zu ermöglichen.

Als Weltmarktführer im Offroad-Segment steht KTM seit jeher für herausragende Kompetenz in diesem Bereich. Unzählige Siege und Weltmeisterschaftstitel in den weltweit wichtigsten und härtesten Offroad-Wettbewerben haben das Know-how eindrucksvoll bewiesen. Die besten Motocross-Fahrer, wie der seit Kurzem zweifache AMA 450 Supercross-Weltmeister Ryan Dungey, setzen auf die Bikes des Offroad-Weltmarktführers.

Die erweiterten Garantieleistungen gelten für die 2-Takt- und 4-Takt-Motocross-Modelle 125 SX, 150 SX, 250 SX, 250 SX-F, 350 SX-F sowie 450 SX-F.

 

KTM EXC MODELLE 2017

KTM unterstreicht einmal mehr seine Wurzeln im Offroad-Bereich und präsentiert seine erstklassigen, vollständig überarbeiteten und zu 90% neuen Enduro-Modelle für das Jahr 2017. Alle Modelle profitieren von einem deutlichen Gewichtsverlust von bis zu fünf Kilogramm, was zu einer besseren Zentralisierung der Masse und am Ende zu mehr Dynamik und besserem Handling führt.

Im Modelljahr 2017 ersetzen die neue, speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke ausgelegte 125 XC-W und 150 XC-W die bisherigen 125 und 200 EXC-Modelle. Die beiden traditionellen 2-Takt-Modelle 250 EXC und 300 EXC sind ebenfalls neu und homologiert. Bei den 4-Taktern führt KTM die bestehenden, aber für das neue Modell upgedateten, 250 EXC-F und 350 EXC-F-Modelle fort und passt den Namen der großvolumigeren 450 EXC-F und 500 EXC-F-Modelle an die typische Bezeichnung für 4-Takter an.

Jedes Modell erhält nicht nur ein neues Chassis, sondern auch neue Federelemente wie die WP XPlor 48 Upside-down-Gabel von WP. Das KTM-Forschungs- und Entwicklungsteam in Mattighofen hat mit seinen Test- und Werksfahrern sowie in Kooperation mit der KTM-Entwicklungsabteilung in den USA unermüdlich daran gearbeitet, neue Motoren zu entwickeln, die durch mehr Leistung, geringeres Gewicht, bessere Rückmeldung sowie eine kompaktere Größe und damit wiederum leichterem Handling beeindrucken.

Vom neuen Rahmen und Bodywork bis hin zu den kleinen neuen Details im Dashboard der READY TO RACE- Sportenduros, nutzt KTM modernste Technologie, um sowohl Amateuren, als auch Profis das beste Material zur Verfügung zu stellen.

In bester Tradition stehen den legendären EXC-Maschinen auch in der neuen Generation die speziell veredelten SIX DAYS-Modelle zur Seite. Erhältlich sowohl mit 2-Takt- wie 4-Takt-Power, ausgestattet mit etlichen leistungssteigernden wie nützlichen Technikteilen toppen die im aufwändigen Sonderdekor „Six Days Spanien“-Bikes die neueste KTM-EXC-Modellfamilie.

Joachim Sauer (KTM-Offroad-Produktmanager): „Wie sagt man so schön: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Entsprechend unseres Verständnisses von innovativen Entwicklungen, beweist das nachhaltige Engagement und die brandneue Modellreihe unserer Wettbewerbs-Enduros, wie stark KTM im Offroad-Sport verwurzelt ist. Wir glauben, dass diese neuen Enduro-Modelle bei jedem Fahrer – ganz egal, auf welchem Niveau – für Begeisterung und Zufriedenheit sorgen werden.“

Die gestern im spanischen Les Comes präsentierten KTM-Enduro-Modelle MJ2017 stehen ab Juni bei den europäischen KTM-Händlern.

 

  • 125-XC-W_MODELO-2017
  • 150_xcw
  • 250_exc
  • 250_exc_sixdays
  • 250_excf-1
  • 300-EXC_MODELO-2017
  • 300_sixdays
  • 350_sixdays-1
  • 450_exc
  • 500_excf
  • 500_excsixdays
  • KTM-EXC_2017_10
  • KTM-EXC_2017_11
  • KTM-EXC_2017_12

 

KTM MINI 2017

    50 SX                                            € 3.445,00
    65 SX                                            € 4.595,00
    85 SX   17/14                                 € 5.545,00
    85 SX   19/16                                 € 5.545,00

KTM MOTOCROSS 2017

Zweitakter

    125 SX                                          € 7.745,00
    150 SX                                          € 8.245,00
    250 SX                                          € 8.445,00


Viertakter

    250 SX-F                                       € 8.945,00
    350 SX-F                                       € 9.295,00
    450 SX-F                                       € 9.545,00

KTM ENDURO 2017

Zweitakter

    250 EXC                                       € 8.695,00
    250 EXC SIX-DAYS                       € 9.295,00
    300 EXC                                       € 8.795,00
    300 EXC SIX-DAYS                       € 9.395,00

Eine 125 EXC wird es laut offizieller KTM-Preisliste
fürs Modelljahr 2017 vorerst nicht mehr geben...


Viertakter

    250 EXC-F                                    € 9.445,00
    250 EXC-F SIX DAYS                   € 10.145,00
    350 EXC-F                                    € 9.595,00
    350 EXC-F SIX DAYS                   € 10.295,00
    450 EXC-F                                    € 9.695,00
    450 EXC-F SIX DAYS                   € 10.395,00
    500 EXC-F                                    € 9.995,00
    500 EXC-F SIX DAYS                   € 10.695,00

KTM XC-W 2017

    125 XC-W                                     € 7.495,00
    150 XC-W                                     € 7.595,00

KTM Freeride 2017

    FREERIDE 350                             € 7.495,00
    FREERIDE 250 R                          € 6.995,00

 

 

KTM 1290 SUPER DUKE R

Mit der KTM 1290 SUPER DUKE R krönt KTM die legendäre Naked Bike Baureihe durch eine Maschine, die den Begriff Streetfighter neu definiert. Ein Blick auf die beeindruckenden Leistungsdaten und das aggressive Design genügt um zu erkennen: die 1290 R ist die extremste Super Duke aller Zeiten. Dank der unschlagbaren Performance zusammen mit der Vielseitigkeit durch die einstellbaren Fahrmodi und die PowerParts-Komponenten. Reiner Fahrspaß ist vorprogrammiert: von der Rennstrecke bis zur entspannten Fahrt in die Stadt und für alles, was dazwischen liegt. Die neue KTM 1290 SUPER DUKE R verkörpert die KTM-Philosophie perfekt: Power ohne Ende, höchste Präzision, perfekte Ergonomie, erlesenste Zutaten, kein Gramm zu viel, einfach „Ready to Race“! KTM 1290 SUPER DUKE R – High-Tech im aggressiven Design mit beispielloser Funktionalität und messerscharfer Sportlichkeit auf das Wesentliche reduziert. Die neue KTM 1290 SUPER DUKE R setzt optimale Performance bei maximaler Sicherheit in ultimativen Fahrspaß um.
* Unverbindliche Preisempfehlungen inklusive 19% MWST., zzgl. Nebenkosten

  • 1290-super-duke-r-my-2015-action
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_1
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_2
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_3
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_4
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_5
  • 1290-super-duke-r-my-2015-action_6
  • 1290-super-duke-r-orange-2015-eu

INSTRUMENTE
Die KTM 1290 SUPER DUKE R versorgt ihren Fahrer über ein hochmodernes, übersichtliches Kombi-Instrument von VDO mit allen nötigen und wünschenswerten Informationen. Die Kerninformationen sind auf einem Zentral-Instrument abzulesen, das aus einem analogen Drehzahlmesser mit integriertem, einstellbarem Schaltblitz sowie aus einem LCD-Display besteht. Dieses Display dominiert ein digitaler Tachometer, der von einer digitalen Zeituhr, einer Ganganzeige, von Balkenanzeigen für Kühlflüssigkeitstemperatur und für den Kraftstoffvorrat sowie von der Anzeige für den gewählten Fahrmodus ergänzt wird. Links vom Zentral-Instrument ist ein zweites LCD-Display platziert, das zur Vermittlung wichtiger Zusatzinformationen dient und als Bildschirm des Bord-Computers eine Vielzahl von Menü-Seiten darstellen kann. Alles ist aufgeräumt, sauber, klar, intuitiv und einfach zu bedienen – auch während der Fahrt

MODESWITCH
Die Menü-Seiten des Bord-Computers werden über die vier Steuertasten des Mode-Switches am linken Lenkergriff ausgewählt und bedient. Das geht sehr einfach und intuitiv: „Rauf“ und „runter“ zur Menüauswahl, mit linker Taste gewünschten Menüpunkt selektieren, mit der rechten bestätigen, fertig.! Mit der links im Mode-Switch platzierten Exit-Taste kann man jederzeit wieder um eine Menü-Ebene je Tastendruck zurückkehren. Ein Nutzer erlernt die Menüführung im Handumdrehen.


NUTZWERT
Überraschungen sind am schönsten, wenn keiner damit rechnet. Zum Beispiel verbraucht die KTM 1290 SUPER DUKE R wenig Benzin. Inspektionen sind nur alle 15.000 km fällig. Sie ist serienmäßig mit Tagfahrlicht ausgestattet und das ausgefeilte Windschild-Design bietet effektiven Schutz vor dem Fahrtwind und erweist sich daher auch auf Langstrecken als komfortabler, sowie sportlicher Partner.

ERGONOMIE
Schon mal über eine Sitzposition nachgedacht? Stack and Reach, der Schrittbogen, die Sitzhöhe, der Schaumstoff der Sitzbank, Kniewinkel und Knieschluss, Breite, Position und Kröpfung des Lenkers, die Shorehärte der Griffgummis, große Fahrer, kleine Fahrer, dicke oder dünne – bei der neuen 1290 Super Duke R passt einfach alles! Du steigst auf und fühlst dich zu Hause. Jeder. Und Jede.

FAHRERASSISTENZ
Durch die einzigartige Kombination aus sensationellem Motor und perfekt ausgewogenem Fahrwerk beschert die KTM 1290 SUPER DUKE R dem Fahrer uneingeschränkten Fahrspaß und ein hohes Maß an Sicherheit unter allen Bedingungen. Die Voraussetzungen für absolute Berechenbarkeit und höchste Sicherheitsniveaus werden nicht zuletzt durch die führenden Assistenzsysteme erfüllt: Auswahl des Fahrmodus, Ride-by-Wire, neigungswinkelabhängige Traktionssteuerung (MTC) und Zweikanal-ABS des Typs 9M+ von Bosch.

RIDE-MODE-TECHNOLOGIE
Die Ride-Mode-Technologie stellt dem Fahrer der KTM 1290 SUPER DUKE R drei Fahr-Modi zur Verfügung, die per Mode-Switch am Lenker schnell und einfach selektiert werden können. Der ausgewählte Ride-Mode beeinflusst in Verbindung mit dem Ride-by-Wire System das generelle Ansprechverhalten des Motors, die maximale Spitzenleistung, sowie das Eingreifen der Traktionskontrolle (MTC). Die Modi „Street“ und „Sport“ liefern satte 173 PS und eine entsprechend kraftvolle Leistungsentfaltung bei sportlicher Traktionseinstellung. Der „Rain“ Mode hingegen limitiert die Maximalleistung auf 100PS bei sanfterer Leistungs- und Traktionscharakteristik

RIDE-BY-WIRE
Beim Ride-by-Wire werden die Drosselklappen der elektronischen Einspritzung nicht über Seilzüge gesteuert, sondern die Gasgriffbewegungen mit Hilfe elektronischer Sensoren verarbeitet und die Drosselklappen über Stellmotoren entsprechend gesteuert. Das Ride-by-Wire System der KTM 1290 SUPER DUKE R leistet aber noch mehr: Es übersetzt die Gasbefehle des Fahrers elektronisch in optimal zum aktuellen Fahrzustand passende Drosselklappenstellungen. Verschlucken, Ruckeln oder ungewollte Wheelies gehören der Vergangenheit an

TRAKTIONSKONTROLLE (MTC)
Die schräglagenabhängige Traktionskontrolle MTC (Motorcycle Traction Control) reagiert sofort, wenn das Hinterrad seine Drehzahl im Missverhältnis zum Fahrzustand erhöht. Das MTC reduziert dann innerhalb von Millisekunden über die Drosselklappen mit einem äußerst sanften, kaum spürbaren Eingriff die Motorleistung, bis das System den Schlupf auf das dem gewählten Ride-Mode und der gefahrenen Schräglage entsprechend optimale Maß reduziert hat. Entsprechend des gewählten Fahr-Modus lässt die Traktionskontrolle MTC unterschiedlich viel Antriebsschlupf am Hinterrad zu. Im „Street“ Modus etwas mehr als im „Rain“ Modus, während es im „Sport“ Modus leichte Power Slides am Kurvenausgang erlaubt. Auf diese Weise kann sich der Fahrer auf den Streckenverlauf und auf den Verkehr konzentrieren – die Garantie für maximale Performance und höchsten Fahrspaß, aber auch ein entscheidender Beitrag zur aktiven Sicherheit. Für besonders ambitionierte Fahrer, die den atemberaubenden Vortrieb der KTM 1290 SUPER DUKE R nach eigenem Gusto ohne elektronische Hilfeleistung genießen wollen, lässt sich die Traktionskontrolle auch abschalten

ANTIBLOCKIERSYSTEM (ABS)
Das Bosch 9M+ Zweikanal-Antiblockiersystem der KTM 1290 SUPER DUKE R steht wie kein anderes ABS für extrem kurze Bremswege bei optimaler Fahrzeugbeherrschung. Das System moduliert den Bremsdruck derart, dass ein Blockieren der Räder optimal verhindert wird und die Überschlagneigung bei einer Vollbremsung auf griffigem Untergrund minimiert wird. Entsprechend des gewählten Ride-Modes (Sport, Street, Rain) greift die Traktionskontrolle sportlich/verzögert bis sicher/unverzögert ein. Für die Rennstrecke kann das ABS für das Vorder- und Hinterrad deaktiviert werden. Im "Supermoto"-Modus wird lediglich das Hinterrad vom Eingreifen des ABS befreit.

BREMSE HINTEN
Wirkungsvolle Unterstützung erfährt die Vorderradbremse von der Scheibenbremse am Hinterrad mit einer schwimmenden gelochten Scheibe und einem Vierkolben-Festsattel. Das immense Potential der Brembo Bremsen lässt sich mit der KTM 1290 SUPER DUKE R dank ihres sportlich abgestimmten Antiblockiersystems in vollem Maße nutzen.

BREMSEN VORN
Für mehr als angemessene Verzögerung sorgt im Vorderrad der KTM 1290 SUPER DUKE R eine Brembo Doppelscheibenbremse mit zwei schwimmenden, 320 Millimeter großen gelochten Bremsscheiben, zwei radial verschraubten M-50 Vierkolben-Monoblock-Festsätteln und einer radial wirkenden Handpumpe. Damit der Handbremshebel jedem Fahrer gut zur Hand liegt, ist der Hebelabstand zum Lenker einstellbar.


LENKUNGSDÄMPFER
Eigentlich braucht die KTM 1290 SUPER DUKE R mit ihrer außergewöhnlichen Stabilität und messerscharfen Präzision keinen Lenkungsdämpfer. Aber bei einem Motorrad mit 173 PS wird das Vorderrad bei scharfer Gangart schon einmal leicht, und dann kann ein Schlagloch oder eine kurze Bodenwelle zum Lenkerschlagen führen. Die KTM 1290 SUPER DUKE R ist deshalb aus Sicherheitsgründen mit einem ebenso zuverlässig wie sensibel arbeitenden hydraulischen Lenkungsdämpfer von WP Suspension ausgerüstet.

FAHRWERK
Mechanik kann so schön sein – erst recht, wenn Konstrukteure aus dem Vollen schöpfen dürfen. Ob Gitterrohrrahmen, Einarmschwinge, Gabel oder Federbein: die KTM 1290 SUPER DUKE R besteht ausschließlich aus den feinsten Komponenten. Perfekt arrangiert und aufeinander abgestimmt, denn nur so entstehen derart feine Lenkpräzision oder derart gigantische Reserven.

EINARM-SCHWINGE
Die bildschöne Leichtmetall-Einarmschwinge der KTM 1290 SUPER DUKE R ist nicht nur die leichteste ihrer Klasse, sondern auch besonders präzise gefertigt und üppig dimensioniert – ein starker Partner, wenn die Super Duke R ihr Drehmoment und Fahrdynamik entfesselt. Das Hinterrad läuft auf einer Radachse mit 50 mm Durchmesser und ist mit einer 60 mm Zentralmutter verschraubt. Konstruktiv wurde die Schwinge in Sachen Biegeverhalten und Steifigkeit optimal an den Gitterrohrrahmen angepasst. Zur Justierung der Kettenspannung dient eine hoch präzise Exzenterverstellung.

FEDERBEIN
Das direkt angelenkte hochwertige WP Gasdruck-Zentralfederbein hinten mit externem Ausgleichsbehälter bietet zahlreiche Abstimmungsmöglichkeiten über einen breiten Einstellbereich. Die Dämpfung lässt sich getrennt nach Druckstufe und Zugstufe regulieren – für die Druckstufe sogar separat nach schnellem Einfedern (High Speed) und langsamem Einfedern (Low Speed). Zudem kann die Federvorspannung von Hand justiert werden.

TELEGABEL
Die extrem stabile und verwindungssteife Upside-Down-Telegabel der KTM 1290 SUPER DUKE R von WP Suspension ermöglicht dank vielfacher Einstellmöglichkeiten von Federvorspannung und Dämpfung eine optimale Anpassung des Fahrwerks an den jeweiligen Einsatzzweck sowie die Vorlieben des Fahrers. Zugstufe und Druckstufe lassen sich nicht nur separat einstellen, sondern dank des Split-Prinzips (der linke Gabelholm übernimmt die Dämpfung beim Einfedern, der rechte die Dämpfung beim Ausfedern) auch vollkommen unabhängig voneinander. Auf diese Art findet der Fahrer schneller und präziser sein gewünschtes Setup.

RÄDER UND REIFEN
Mit endlos gewickelten Laufflächenstreifen betreten die maßgeschneiderten Dunlop SportSmart² der KTM 1290 SUPER DUKE R technologisches Neuland. Für gleichmäßigen Abrieb, perfektes Lenkverhalten, Grip in allen Lebenslagen und fantastische Fahrstabilität. Perfekte Reifen für perfektes Fahrvergnügen. Aufgezogen sind die schlauchlosen Sportreifen auf extrem leichten, im Niederdruckgussverfahren hergestellten Leichtmetallrädern. Die leichten Räder tragen nicht nur zum niedrigen Fahrzeuggewicht bei, sondern sie minimieren auch die ungefederten Massen und das Trägheitsmoment, was sich positiv auf Handling und Fahrdynamik der KTM 1290 SUPER DUKE R auswirkt.

MOTOR

Der Motor der KTM 1290 SUPER DUKE R stammt von einem der leistungsstärksten und ausgereiftesten V2-Aggregate der Gegenwart ab: vom Motor des Superbikes KTM 1190 RC8 R. Die KTM Ingenieure haben den Hubraum des LC8-Triebwerks nicht nur durch eine größere Bohrung verändert, sondern durch eine optimal ausgewogene Erhöhung beider Werte, Bohrung und Hub. Der extrem schlanke Vierventiler gehört mit rund 62 kg Gewicht zu den leichtesten Big Twins der Welt und entwickelt nicht weniger als 173 PS Spitzenleistung und 144 Nm an maximalen Drehmoment.


ZYLINDERKÖPFE
Einen wesentlichen Anteil an der herausragenden Performance des LC8 Triebwerks der KTM 1290 SUPER DUKE R haben seine hochmodernen DOHC-Vierventil-Zylinderköpfe mit Doppelzündung. Die Doppelzündung steuert den Zündfunken der beiden Zündkerzen je Zylinderkopf unabhängig voneinander über getrennte Kennfelder und bewirkt sowohl eine effizientere Verbrennung als auch einen sanfteren Verbrennungsablauf. Das Ergebnis sind mehr Leistung, mehr Drehmoment, mehr Laufruhe, noch bessere Dosierbarkeit, weniger Verbrauch und geringere Emissionen. In jedem Zylinderkopf betätigen zwei obenliegende Nockenwellen über DLC-beschichtete Schlepphebel vier Ventile, die den Gaswechsel über strömungsoptimierte Kanäle steuern.

KURBELWELLE
Ansprechverhalten und Drehfreude des Motors der KTM 1290 SUPER DUKE R werden auch von den sehr geringen Schwungmassen ihrer Kurbelwelle begünstigt. Die strömungsoptimierte Form der Kurbelwangen unterstützt darüber hinaus den besonders verlustarmen Lauf des Kurbeltriebs, der durch den Einsatz einer dritten Ölpumpe zur Gehäuseevakuierung bewirkt wird.


KOLBEN
Die aus der Formel 1 Technik entlehnte Kasten-in-Kasten-Struktur der Kolben der KTM 1290 SUPER DUKE R bewirkt höchste Belastbarkeit trotz extrem flacher und leichter Bauart. Obwohl ihr Durchmesser gegenüber den Kolben der 1190 RC8 R um drei Millimeter gewachsen ist, sind die Kolben der Super Duke R noch einmal 47 Gramm leichter. Auf diese Weise werden die oszillierenden Massen minimiert und damit das Ansprechverhalten und die Drehfreude des Motors optimiert. Darüber hinaus wurden die Kolbenhemden mit einer hochmodernen, harteloxierten Oberflächenbeschichtung versehen. Dies minimiert nicht nur die Reibung, sondern macht die Kolben auch besonders widerstandsfähig und wirkt sich somit positiv auf die Standfestigkeit aus

MOTORMANAGEMENT
Das elektronische Keihin Engine Management System mit Doppeldrosselklappen regelt die moderne elektronische Benzineinspritzung mit dem Hauptaugenmerk auf maximale Leistung bei berechenbarer Motorcharakteristik sowie auf spontanes Ansprechverhalten bei kontrollierbarer Gasannahme. Für die KTM 1290 SUPER DUKE R wurde der Drosselklappenkörper im Bereich der Drosselklappen von 52 auf 56 mm vergrößert, um die Leistungsentfaltung zu optimieren.

ANTIHOPPING-KUPPLUNG
Die Antihopping-Kupplung der KTM 1290 SUPER DUKE R nimmt selbsttätig den Druck von den Kupplungsscheiben, wenn das Motorrückdrehmoment zu hoch wird. Dadurch wird das Hinterradstempeln beim scharfen Anbremsen wirkungsvoll unterbunden. Außerdem erhöht die Kupplung mit steigendem Motordrehmoment den Druck auf die Kupplungsscheiben, so dass schwächere Kupplungsfedern zum Einsatz kommen können. Dadurch wird die zur hydraulischen Betätigung der Kupplung erforderliche Handkraft reduziert – sie lässt sich nun mit einem Finger dosieren.

AUSPUFFANLAGE
Die aufwändige, völlig neu konstruierte Auspuffanlage der KTM 1290 SUPER DUKE R wird komplett aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Hunderte von Prüfstandsläufen und komplexe Berechnungen sorgten dafür, dass die Auspuffanlage, die den geregelten Katalysator im Vorschalldämpfer beherbergt, entscheidend zum überaus gleichmäßigen Drehmomentverlauf und zu den hervorragenden Abgaswerten des kraftvollen Zweizylinders beiträgt.

Motor

Bauart  2-Zylinder, 4-Takt, V 75°
Hubraum  1301 cm³
Bohrung   108 mm
Hub  71 mm
Leistung in KW  127 kW
Starter  Elektrostarter
Schmierung  Druckumlaufschmierung mit 3 Ölpumpen
Getriebe  6 Gänge
Primärtrieb  40:79
Sekundärübersetzung  17:38
Kühlung  Flüssigkeitskühlung
Kupplung  PASC (TM) Antihopping-Kupplung, hydraulisch betätigt
EMS  Keihin EMS mit RBW, Doppelzündung   

Fahrwerk

Rahmen Bauart  Chrom-Molybdän-Stahl-Gitterrohrrahmen, pulverbeschichtet
Federung vorne  WP-USD Ø 48 mm
Federung hinten  WP-Monoshock
Federweg vorne  125 mm  Federweg hinten   156 mm
Bremse vorne  2 x Brembo Monoblock Vierkolben-Radialfestsattel, Bremsscheiben, schwimmend
Bremse hinten  Brembo Zweikolben-Festsattel, Bremsscheibe
Durchmesser Bremsscheibe vorne  320 mm
Durchmesser Bremsscheibe hinten  240 mm
ABS  Bosch 9M+ Zweikanal-ABS (inkl. Supermoto Modus,abschaltbar)
Kette  X-Ring 5/8 x 5/16"
Steuerkopfwinkel  65.1 °
Radstand   1482 ± 15 mm
Bodenfreiheit  140 mm
Sitzhöhe   835 mm
Tankinhalt (ca.) 18 l
Gewicht READY TO RACE (ohne Kraftstoff)  189 kg